Mit dem Rad an die Ostsee

Unser Vorhaben

Jedes Jahr unternimmt unser Verein in den Sommerferien eine etwas besondere Radtour. Diesen Sommer bieten wir wieder vor allem für Schüler ab der 4. Klasse eine Abenteuertour an die Ostsee an. Wer ein Fahrrad und ein Zelt besitzt, ist gern dazu eingeladen vom 24. Juli bis 7. August nach Usedom mitzukommen. Hier noch einige Infos:

  • Start: Sonntag, 24. Juli von der Neißegrundschule in Görlitz
  • Tagesetappen ca. 50 km, größtenteils auf Radwegen (Oder-Neiße-Radweg),
  • Es gibt ein Begleitfahrzeug für Zelte und großes Gepäck und für den Fall, dass die Kraft doch nicht ganz ausreicht.
  • abends wird gemeinsam gekocht, tagsüber reichen Obst, Eis und “Imbissköstlichkeiten”
  • Übernachtet wird überwiegend in Zelten (diese sollte man selbst aufbauen können), aber auch bei Vereinen und in Hostels.
  • Versicherungen, Übernachtungen, Vollverpflegung, Programm, Betreuung und Heimtransport nach Görlitz sind im Preis enthalten.
  • Ziel: Campingplatz auf Usedom
  • Heimfahrt am Samstag, den 7. August nach Görlitz oder deine Eltern besuchen uns am letzten Wochenende und nehmen dich mit heim.
  • Teilnehmer zwischen 10 (4. Klasse) und 13 Jahren

 

Tourtagebuch

24. Juli 2021, Görlitz

16:30 Uhr war es nun soweit und alle trafen sich in der Schule. Wir bauten als erstes unsere Zelte auf und spielten danach Tischtennis. 17 Uhr lauschten und tanzten wir zur Live-Musik von Radio MDR Sachsen mit Silvio Tschage. Zum Abendbrot grillte Herr Perez Gemüse, Bratwurst, Steak und Käse. Es schmeckte wunderbar. Anschließend verabschiedeten wir uns von unseren Eltern, spielten mit unseren Klassenkameraden und ließen den Tag ausklingen. Wir schliefen sehr spät ein, da viele Feierlichkeiten mit Feuerwerk und Musik zu hören waren.

 

25. Juli 2021, Görlitz – Lodenau, 32 km

Früh am Morgen bauten alle ihre Zelte ab, dabei hatten manche etwas Probleme und bekamen Unterstützung. Mit frischen Bäckersemmeln ließen wir uns unser erstes Frühstück schmecken. Danach packten wir das Auto und fuhren mit dem Fahrrad endlich los. Doch was war das? Ein „EIS“-Schild in Ludwigsdorf. Familie Bernhardt überraschte uns mit einem Eis. Auf dem Radweg fuhren wir nach Lodenau zu Familie Buchert auf den Hof. Nun begann das Aufbauen der Zelte. Danach verbrachten wir unsere Zeit mit den Katzen und auf dem Sportplatz. Als wir damit fertig waren, stärkten wir uns mit Kartoffeln und Quark. Denn Quark macht stark! Am Abend wurden wir von einem Gewitter überrascht und spielten „Wahrheit oder Pflicht“ bis wir in unsere Zelte verschwanden.

 

26. Juli 2021, Lodenau – Forst, 54 km

Nun beginnt das Spiel von vorne: Wir müssen die Zelte abbauen, unsere Taschen packen und das Auto beladen. Danach gab es Frühstück mit frischen Eiern von Oma Süße und die Tour nach Forst. Erst sind wir auf einer Straße gefahren und hatten etwas Angst aber später ging’s. In Bad Muskau sind wir durch die Stadt gefahren und haben uns im Fürst-Pückler-Park umgeschaut. Es war etwas anstrengend, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Zur Mittagspause gab es Eis, Melone, Wurst und Brötchen. Nach einer langen Pause ging’s weiter Richtung Forst. Über dem Damm konnten wir bunte Blumen und Schmetterlinge beobachten. Unterwegs gab es kleine Unfälle, die schnell mit einem Pflaster versorgt werden konnten. Das Ziel war ein Sportplatz, wo wir selber spielen und die Männermannschaft beobachten konnten. Auch holten wir die UNO-Karten heraus und spielten mit den Erwachsenen mehrere Runden.
–später Abend–
Wir machten noch ein kleines Fußballspiel. 1. FC Aubergine hat gewonnen. Dann rannten wir noch ein bisschen rum und gingen duschen. Später gingen wir ins Bett. Wir erzählten uns noch lustige Geschichten, dann schliefen wir ein. Kurz danach wachten manche wegen den Jungs auf. Nachdem Herr Peres sich ins Zelt legte war Ruhe.

 

27. Juli 2021, Forst – Neuzelle, 49 km

An diesem Tag wachten manche Kinder sehr spät auf. Nach dem wir alles zusammengepackt haben ging es los. Zuerst fuhren wir etwas durch die Stadt. Danach sind wir auf einem Damm gefahren. Es war sehr warm und wir hatten Gegenwind. Doch wir sind eine Gruppe und haben es geschafft. Irgendwann kamen wir am Kaufland an und machten eine Mittagspause. Das war entspannend. Viele nutzten die Gelegenheit um die Taschen wieder mit Süßigkeiten zu füllen. Dann ging es weiter durch die Stadt. Nach der Stadt fuhren wir auf dem Neißeradweg weiter. Etwas später kamen wir an einer Eisdiele an. Das Eis war sehr lecker. Kurz vor dem Ziel verfuhren wir uns. Doch zum Glück fanden wir den Weg wieder. Schließlich kamen wir an, doch unser Bus steckte fest. Durch Hilfe bekamen wir ihn wieder raus. Hier gibt es einen Hund. Er heißt Knut.

 

28. Juli 2021, Neuzelle – Lebus, 45 km

Früh am Morgen standen wir auf und stärkten uns mit einem gemeinsamen Frühstück mit Brötchen und Nutella. Nach dem Frühstück packten wir wie gewohnt unsere sieben Sachen und wollten Richtung Lebus starten. Wir hatten aber noch ein kleines Problem, denn Frau Reihs hatte eine Panne. Es dauerte etwas bis der Schlauch wieder geflickt war. Dann ging es endlich los. Wir fuhren am Anfang einen steilen Berg herunter und dann ging es auf den Fahrradweg an der Oder entlang weiter. Es war sehr toll. Nach der Hälfte gab es die ersten frischen Fischbrötchen zum Mittagessen. Am Ziel angekommen warteten wir auf den Hausmeister, der uns die Sporthalle aufschließen soll. Leider war er nicht erreichbar und scheinbar selber im Urlaub. Frau Buchert organisierte uns spontan eine Unterkunft im Mückenbusch. So wie der Name es schon sagt, wurden wir von oben bis unten zerstochen. Wir versuchten es mit einem Lagerfeuer und Mückenspray, doch irgendwie half nichts. So bewegten wir uns bei Volleyball und Billard. Wir versuchten heute eher ins Bett zu gehen, um munter für die morgige Tour zu sein. Doch das gelang uns nicht.

 

29. Juli 2021, Lebus – Letschin

Heute haben wir etwas länger geschlafen und genossen das Frühstück draußen bei Sonnenschein. Nachdem die Zelte und unser Gepäck im Auto verstaut waren, wollten wir los. Doch einige merkten, dass es hier und da am Rad klemmte. Zum Glück haben wir Eike dabei, der uns schnell helfen konnte. Während der Reparatur haben manche Kinder Yoga gemacht. Dann ging es endlich los. Die Strecke war sehr schön, wir fuhren an der Oder entlang. Wir waren erleichtert, dass es eine erholsame Strecke war. Eikes GPS hat eine komische Strecke angesagt und wir sind ausversehen in eine Zone gefahren, die zum Schutz vor der Schweinepest eingerichtet wurde. Ein Mann von der Naturschutzbehörde hat uns gesehen, aber er fand es nicht schlimm, hat Eike belehrt und danach unsere Räder desinfiziert. Dann sind wir zum Campingplatz gefahren. Wir bauten unsere Zelte auf, alle haben gespielt. Es gab zum Abendessen Nudeln mit Tomatensoße.

 

30. Juli 2021, Letschin – Oderberg

Es war die erste kühle Nacht, einige waren darauf nicht vorbereitet und haben gejammert. Ausgeschlafen waren wir aber alle und es ging nach Frühstück und Zusammenpacken wieder auf den Oderdeich. Schon wie am Donnerstag stand der Wind nicht so günstig und wir merkten, dass wir die ersten drei Tage richtiges Glück bei Rückenwind hatten. Den Rückenwind gibt es auf jeder Etappe, sagt Eike, nur manchmal eben von vorn. Vom Oderdeich haben wir uns mit einem wohlverdienten Eis verabschiedet und sind recht zeitig auf einem schönen Campingplatz bei Oderberg angekommen, nicht weit vom Schiffshebewerk, das wir morgen besuchen. Andrea und Herr Perez haben einen schönen Empfang mit viel Obst, Getränken und Brot vorbereitet. Nach leckerem Bachfisch mit Gurkensalat und Kartoffelbrei vom Meisterkoch Herrn Perez, Andrea und Helfern, Tischtennis und Geschichte des 153 Jahre alten Gebäudes der Herberge „Eisguste“ geht es nun bald in die Zelte. Wir freuen uns auf das schöne Wetter morgen.

 

31. Juli 2021, Oderberg – Angermünde

Nach dem Frühstück mit frischen Bäckersemmeln ging es gleich los zum Schiffshebewerk nach Niederfinow. Schon von Weitem sahen wir die riesigen Bauwerke. Unsere Führung durch das Werk ging 10 Minuten später los. Es war schon imposant, wie wir in 55 Meter Höhe die Schiffe auf dem Hebewerk beobachten konnten. Manche von uns hatten Höhenangst. Die Kanus auf der Oder sahen von oben wie Ameisen aus.
Nach einem kleinen Imbiss ging es weiter in Richtung Angermünde zum Wolletzsee. Der Weg war fürchterlich. Wir mussten uns durch den Karnickelsand der Endmoräne kämpfen. Das war noch nicht alles. Denn es gab auf den befestigten Straßen auch nur Steine und Kopfsteinpflaster. Entweder blieben wir im Sand stecken oder unsere Reifen rutschten vom Pflaster weg. Aber schließlich erreichten wir den Campingplatz und nach dem Aufbau der Zelte konnten wir noch im See baden. Es gab sogar einen Sprungturm und alle hatten Spaß. Zum Abendbrot gab es schon wieder Kartoffeln mit Quark, Leberwurst oder marinierten Hering. Das war nicht das Lieblingsessen von Frau Reihs.

 

1. August 2021, Angermünde – Gramzow

Der Morgen begann mit Wassertreten im See und wie gewohnt ging es nach dem Frühstück und dem Sachenpacken aufs Rad. Der Weg wurde immer besser und damit besserte sich auch unsere Laune. Schon gegen 14 Uhr erreichten wir den Sportplatz in Gramzow. Vorher gab es noch ein super leckeres Eis im Dorf. Der Sportplatz war cool und wir konnten auf dem Bolzplatz noch Fußball spielen. Am Abend regnete es kurz und wir beobachteten einen schönen Regenbogen. Alle verkrochen sich in ihre Schlafsäcke und schliefen schnell ein.

 

2. August 2021, Gramzow – Pasewalk

Heute sind manche Kinder zeitig aufgestanden und haben alle geweckt. Wir haben schnell die Zelte zusammengebaut. Dann ging es los. Wir fuhren zügig und ehe wir uns versahen sind wir schon 45 Minuten gefahren. Dann trat die erste Pause ein, da war ein süßes Pony. Wir radelten weiter, doch es gab noch einen kleinen Sturz. Bei unser Mittagspause gab es Brötchen, Käse und Salami. Dann waren nur noch 10 Kilometer bis zur unserem Tagesziel. Die vergingen wie im Flug. Wir bauten unsere Zelte zusammen, haben bis 21 Uhr gespielt und es ging in den Schlafsack.

 

3. August 2021, Pasewalk – Uckermünde

 

4. August 2021, Uckermünde – Stubbenfelde

Geschafft!

 

5. August 2021, Stubbenfelde

 

6. August 2021, Stubbenfelde

 

Die Wegpunkte

DatumStartZielEntfernungAdresse
24.07.2021GörlitzNeißegrundschule
Treff: 17:00 Uhr
25.07.2021GörlitzSkerbersdorf50 kmFreibad Lindenstraße
26.07.2021SkerbersdorfForst37 kmTV 1861 Forst
Hammer-Groeschke-Platz
27.07.2021ForstNeuzelle49 kmCampingplatz "Zum Zickenzeller"
Bahnhofstr. 27, 15898 Neuzelle
28.07.2021NeuzelleLebus45 kmTurnhalle der Gemeinde Lebus
Lindenstraße 31, 15326 Lebus
29.07.2021LebusLetschin35 kmGasthof "Zum Hafen"
Deichweg 20, 15324 Letschin
30.07.2021LetschinOderberg41 kmNaturFreundeHaus Eisguste
Eberswalder Chaussee 14, 16248 Oderberg
31.07.2021OderbergAngermünde25 kmCampingplatz am Wolletzsee
Zum Wolletzsee, 16278 Angermünde
www.campingplatz-wolletzsee.de
01.08.2021AngermündeGramzow30 kmSportplatz am See
Prenzlauer Str. 1, 17291 Gramzow
02.08.2021GramzowPasewalk41 kmPasewalker Judosportverein e.V.
Am Sportplatz 1, Pasewalk 17309
03.08.2021PasewalkUckermünde38 kmZERUM Ueckermünde
Kamigstr. 26, 17373 Ueckermünde
04.08.2021UckermündeStubbenfelde27 kmCampingplatz Stubbenfelde
Waldstraße 12, 17459 Ückeritz
05.08.2021StubbenfeldeCampingplatz Stubbenfelde
Waldstraße 12, 17459 Ückeritz
06.08.2021StubbenfeldeCampingplatz Stubbenfelde
Waldstraße 12, 17459 Ückeritz
07.08.2021StubbenfeldeGörlitzAbholen oder Heimfahrt nach dem Frühstück

 

Unsere Sponsoren

Gern können Sie unsere Tour unterstützen – schreiben Sie uns bitte eine Nachricht an info@querdurch.eu. Vorab vielen Dank für Ihre freundliche Unterstützung!

Büroservice Mandy Knötschke
Büroservice Mandy Knötschke
Berliner Str. 5, 02826 Görlitz
www.bs-knoetschke.de
   
Steffen Knötschke - Vermögensberater in Görlitz
Steffen Knötschke – Vermögensberater in Görlitz
Berliner Str. 5, 02826 Görlitz
www.dvag.de/steffen.knoetschke
   
Edeka Renner
Edeka Renner
Horkaer Str. 10, 02929 Rothenburg/Oberlausitz
  • querdurch e.V.

    querdurch e.V. ist DER Sportverein für attraktive Angebote in der Lausitz. Wir bieten Dir regelmäßige Trainingseinheiten, Aktivreisen, außergewöhnliche Jugendbegegnungen sowie Unterstützung bei ausgefallenen Wettkämpfen.

  • Schnappschüsse

    img_1249 Wolfskinder2014 - Ausdrucke Bilder_Seite_06 20100701-37 IMG-20200803-WA0015 03-IMG_0006 40-IMG_0711